ArcelorMittal entscheidet sich für die KI-Lösungen von Energiency, um bei der Weiterverarbeitung von Stahlspulen Energie einzusparen

Pressemitteilung
ArcelorMittal entscheidet sich für die KI-Lösungen von Energiency, um bei der Weiterverarbeitung von Stahlspulen Energie einzusparen

9. September 2019 – ArcelorMittal, Weltmarktführer im Bereich Stahl und Bergbau und das innovative französische Unternehmen Energiency, das auf Datenanalyse-Technologien spezialisiert ist, unterzeichnen einen Dreijahresvertrag mit dem Ziel, mindestens 5 % Energieeinsparungen pro Jahr im ArcelorMittal-Werk im belgischen Geel zu erzielen. An anderen ArcelorMittal-Standorten sind weitere Implementierungen geplant.

Die Software-Plattform Energiency, die bereits von einem anderen Werk des Konzerns in Luxemburg erfolgreich getestet wurde, bewertet die Energieeffizienz von ArcelorMittal in Echtzeit mit Hilfe von KI-Algorithmen. Diese Technologie des Zukunftsprojekts Industrie 4.0 fügt sich nahtlos in die Strategie von ArcelorMittal für den digitalen Wandel ein. Durch dieses Pilotprojekt profitiert ArcelorMittal von Energieeinsparungen und automatisiert seine Energieverbrauchskontrolle langfristig.

Amit Kumar, Chief Operating Officer, SSC West Europe bei ArcelorMittal Downstream Solutions: „Wir verpflichten uns dazu, einen positiven Beitrag zu den laufenden Klimaschutzmaßnahmen zur Erhaltung unseres Naturerbes zu leisten. Mit der Reduzierung unseres Energieverbrauchs pro Tonne verarbeiteten Stahls gehen wir einen Schritt in diese Richtung. Der Rahmenvertrag, der zwischen der Einkaufsabteilung Europa von ArcelorMittal und Energiency abgeschlossen wurde, ermöglicht es uns, unseren Energieverbrauch in Echtzeit besser zu kontrollieren und alle erforderlichen Maßnahmen zur Reduzierung von Energieverlusten zu treffen.“

Arnaud Legrand, Geschäftsführer und Gründer von Energiency: „ArcelorMittal ist ein führendes Industrieunternehmen, das Industrie 4.0-Technologien nutzen möchte, um seine Umweltauswirkungen zu reduzieren und seine Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Wir sind sehr stolz darauf, dass ein Weltmarktführer unsere innovative Lösung gewählt hat, um sich dem Ziel der Energieexzellenz noch weiter zu nähern.“